08. Jänner 2008 13:09

Zwischenbilanz 

Tourismus freut sich über fünf Prozent mehr Umsatz

Die Touristikbranche jubelt: Bis zu fünf Prozent mehr Umsatz als in der vorigen Wintersaison wird erwartet. Die Buchungslage ist gut.

Tourismus freut sich über fünf Prozent mehr Umsatz
© sxc

Zur Halbzeit der Wintersaison 2007/08 herrscht bei Österreichs Tourismusbetrieben eine positive Stimmungslage. Einer aktuellen market-Umfrage zufolge sind 70 Prozent der Hoteliers mit den Buchungen für die laufende Saison zufrieden, beinahe ein Drittel weist zum Jahreswechsel höhere Nächtigungszahlen im Vergleich zum schneearmen Winter 2006/07 aus.

Gute Prognosen für 2008
Die Saison laufe "auf jeden Fall besser" als die Vorjahres-Saison, zeigte sich der Tourismusobmann der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Johann Schenner, am Montagabend vor Journalisten überzeugt. Selbst wenn durch den frühen Ostertermin von stagnierenden Nächtigungszahlen auszugehen sei. Die Umsatzprognosen versprechen insgesamt ein "tolles" Jahr, das decke sich auch mit der Einschätzung der Betriebe, sagte der Meinungsforscher David Pfarrhofer bei Vorstellung der repräsentativen Online-Umfrage im Auftrag der WKÖ (Sample 3.285 Betriebe, davon 986 Hotellerie und 2.299 Gastronomie).

Trend zu hochpreisigen Hotels
Auch Egon Smeral vom Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) geht weiterhin von 5 Prozent mehr Umsätzen im Vergleich zur Wintersaison 2006/07 aus. Damals hat der schneearme Winter zu Saisonbeginn die Ergebnisse negativ beeinflusst und insgesamt ein mageres Plus von 0,8 Prozent auf knapp 10 Mrd. Euro beschert. Gleichzeitig gab es ein leichtes Nächtigungsminus von 1 Prozent. Heuer sind die Erwartungen deutlich höher. Der anhaltende Trend der Urlauber zu hochpreisigen Herbergen, steigende Ausgaben und die Inflation dürften die Tourismuseinnahmen heuer nach oben klettern lassen, sagte Smeral.

Hoteliers optimistischer als Gastronomie
Insgesamt zeichnet sich die Hotellerie für den Winter 2007/08 im Vergleich zur Gastronomie durch einen stärkeren Optimismus aus. Die Stimmung in der Gastronomie ist etwas verhaltener. Während 35 Prozent der Hotelbetriebe mit höheren Umsätzen rechnen, sind in der Gastronomie nur 25 Prozent davon überzeugt. An sinkende Umsätze glauben bei den Hoteliers nur 11 Prozent, bei den Gastronomen sind es 16 Prozent.

12,9 Prozent mehr ausländische Gäste
Im November 2007 verzeichneten die Hotels und Beherbergungsbetriebe rund 3,6 Millionen Übernachtungen (+9,7 Prozent) die Ankünfte in- und ausländischer Gäste stiegen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 12,9 Prozent auf 1,4 Millionen Urlauber.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare