26. September 2007 09:48

Finanzminister 

Türkei auf Euro-Münzen wegretuschiert

Wirbel um neue Euro-Münzen. Die Landkarte auf dem Kleingeld zeigt die erweiterte EU, allerdings ohne Türkei.

Türkei auf Euro-Münzen wegretuschiert
© OeNB

Spätestens 2008 sollen die neuen 1- und 2-Euro-Münzen im Umlauf sein. Die EU-Kommission hatte eigentlich vorgeschlagen, auch die Türkei auf der eingeprägten Landkarte darzustellen. Zumindest der Westteil des Landes sollte auf den Münzen sichtbar sein. Denn neue Beitritte sollten nicht immer neue Karten nötig machen.

Die Kartenaffäre
Außerdem war ein Beitritt der Türkei durchaus möglich, es gab ja Verhandlungen. Doch nun sind neben den 27 EU-Staaten zwar auch die Nichtmitglieder Weißrussland, Ukraine und Russland dargestellt, die Türkei fehlt aber. Sogar der Westteil, der geografisch zu Europa gehört wurde wegretuschiert.

euro_tuerkei_01

Türkei eliminiert
Was war geschehen: Im Jahr 2005 gab es Referenden über die EU-Verfassung und in Frankreich und Holland ergab das Voting ein "Nein". Auch aus Angst vieler Menschen vor einem möglichen Türkei-Beitritt, wie die "Financial Times Deutschland" (FTD) analysiert. Die Debatte war voll entbrannt. Die EU-Finanzminister wiederum trugen dem "Wählerwille" auf ihre Art Rechnung und lehnten den Kommissionsvorschlag ab. Die Politiker eliminierten die Türkei im Juni 2005 aus der Karte für die neuen Münzen.

Aufgedeckt
Die italienischen EU-Parlamentarier Marco Cappato und Marco Pannella haben die Kartenaffäre nun öffentlich gemacht. Sie kritisieren laut FTD, dass "diktatorische und autokratische Länder wie Weißrussland und Russland zu sehen sind, nicht aber die demokratische Türkei."




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare