11. Jänner 2008 08:23

Im Strudel 

US-Finanzkrise erreicht Kreditkarten

Die großen Kreditkartenunternehmen wie American Express verbuchen millionenschwere Wertverluste durch die US-Kreditkrise.

US-Finanzkrise erreicht Kreditkarten
© AP

Die Folgen der US-Hypothekenkrise schlagen immer stärker auch auf das Kreditkartengeschäft durch: American Express muss wegen steigender Zahlungsausfälle im vierten Quartal einen Wertverlust vor Steuern von 440 Millionen Dollar (297 Mio. Euro) verbuchen. Nach Steuern liegt der Betrag bei 275 Millionen Dollar.

Gewinn schrumpft
Der Gewinn wird daher im vierten Quartal niedriger ausfallen als im Vorjahr. Der Konzern erwartet einen Gewinn aus fortlaufenden Geschäften in einer Spanne zwischen 70 und 72 Cent je Aktie.

Analysten hatten im Durchschnitt 87 Cent je Anteilsschein prognostiziert. Für das abgelaufene Geschäftsjahr geht American Express von 3,38 Dollar bis 3,40 Dollar je Aktie aus, was unter den Analystenerwartungen von 3,53 Dollar liegt. Für das laufende Jahr ist das Unternehmen vorsichtig gestimmt.

American-Express-Aktien brachen im nachbörslichen US-Handel um 4,9 Prozent auf 46,50 Dollar ein.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare