29. Jänner 2008 22:15

Rezessions-Angst 

US-Notenbank senkt Leitzins erneut

Die US-Notenbank hat die Leitzinsen neuerlich deutlich gesenkt: auf 3,00 Prozent.

US-Notenbank senkt Leitzins erneut
© AP

Wie die Federal Reserve Bank (Fed) am Dienstag nach der Sitzung ihres Offenmarktausschusses mitteilte, hat sie Zinsen um 50 Basispunkte auf 3,00 Prozent zurückgenommen. Aus Angst vor einem Abgleiten der US-Wirtschaft in eine Rezession hatte die Fed erst vergangene Woche völlig überraschend die Zinsen um 75 Basispunkte auf 3,5 Prozent gesenkt.

Analysten haben Schritt erwartet
Drei Viertel der Analysten, ebenso wie die Börsen hatten den neuerlichen Zinsschritt in dieser Höhe bereits erwartet. Begründet wurde der Schritt mit düsteren Konjunkturaussichten für die USA. Außerdem wollte die Fed nach dem Aktiencrash in Asien und Europa zu Beginn der vergangenen Woche den Märkten unter die Arme greifen. Niedrigere Zinsen sollen Kreditaufnahmen erleichtern und damit das Konsumwachstum und Immobilien-Käufe, die zuletzt stark zurückgegangen sind, stabilisieren.

Rezession nicht mehr abwendbar?
Zahlreiche Ökonomen rechnen damit, dass die US-Wirtschaft dennoch auf eine vorübergehende Rezession hinsteuert. Schon im vierten Quartal ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) nur noch um 0,6 Prozent gewachsen, deutlich schwächer als vorhergesagt. Im Quartal davor war das BIP noch um 4,9 Prozent gestiegen.

Entwicklungen werden genau beobachtet
Nach der neuerlichen Zinssenkung hält sich die US-Notenbank die Türe für weitere Schritte offen. Angesichts weiterhin bestehender Abwärtsrisiken für das US-Wachstum werde die Notenbank die Entwicklungen auf den Finanzmärkten und in anderen Bereichen beobachten. Falls notwendig, werde man rechtzeitig handeln, versicherte die Fed nach ihrer Entscheidung am Mittwoch.

Märkte "unter beträchtlicher Anspannung"
Derzeit stünden die Finanzmärkte nach wie vor "unter beträchtlicher Anspannung". Darüber hinaus hätten sich die Kreditbedingungen weiter verschärft. Jüngste Daten sprächen außerdem für eine Vertiefung des Abwärtstrends am Häusermarkt und eine gewisse Abschwächung am US-Arbeitsmarkt, begründete die Fed ihren Schritt. Ebenfalls um 0,50 Punkte auf nunmehr 3,50 Prozent gesenkt hat die US-Notenbank den weniger bedeutsamen Diskontsatz, zu dem sich die Geschäftsbanken direkt bei der Notenbank refinanzieren können.

Die US-Inflation wird sich nach Einschätzung der Fed in den kommenden Quartalen moderat abschwächen. Dennoch werde man die Inflationsentwicklung sorgfältig beobachten, so die Notenbank.

Börsen reagieren positiv
Die US-Börsen haben erwartungsgemäß mit Kursgewinnen auf die neuerliche Zinssenkung reagiert. Der Dow Jones-Index an der Wall Street lag nach der Entscheidung bei 12.578,50 Punkten knapp ein Prozent über dem Vortagesschlusskurs, der Nasdaq legte rund 0,8 Prozent zu. Auch der Euro ist neuerlich gestiegen und hat nach der Entscheidung ein Tageshoch von 1,4848 Dollar erreicht.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |