10. Oktober 2008 11:51

Finanzkrise 

Über 460 Mrd. Euro Verluste durch Krise in Europa

Die Verluste durch die Finanzkrise in Europa können nach Berechnungen des IWF umgerechnet über 460 Mrd. Euro erreichen.

Über 460 Mrd. Euro Verluste durch Krise in Europa
© Reuters

Von den geschätzten weltweiten Gesamtausfällen von 1,4 Billionen Dollar (1.023 Billionen Euro) auf Kredite und verbriefte Wertpapiere würden "90 Prozent in den Vereinigten Staaten und Europa" anfallen, sagte IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn am Donnerstagabend im französischen Fernsehsender France 2. Dies wären rechnerisch 1,26 Billionen Dollar. Dieser Betrag verteile sich jeweils "ungefähr zur Hälfte" auf die USA und Europa, sagte Strauss-Kahn. Damit könnten sich die Verluste für Europa auf bis zu 630 Mrd. Dollar belaufen.

"Die Lage heute ist ernst, sie ist sogar gefährlich"
Strauss-Kahn sieht dies als Folge "eines Scheiterns der Überwachung und Regulierung" der Finanzmärkte, "ein Scheitern des Glaubens, dass der Markt sich selber regeln kann". Er werde nicht zulassen, dass es nach der Krise wieder "Business as usual" geben werde und alle zu den alten Gewohnheiten zurückkehren würden. "Wir müssen die Funktionsweise des Systems, die Spielregeln und die Regulierung verändern." Die Finanzmärkte brauchten "mehr Staat", um richtig zu funktionieren. Auf internationaler Ebene heiße das, dass internationale Organisationen stärker in die Regulierung eingebunden werden müssten.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare