10. März 2008 09:43

Neue Märkte 

Uniqa bietet nun "islamische Versicherungen"

Die Versicherungsgruppe Uniqa möchte den islamischen Markt erschließen und bietet künftig in Dubai eigene islamische Versicherungen an.

Uniqa bietet nun "islamische Versicherungen"
© APA/Guenter R. Artinger

Die österreichische Versicherungsgruppe UNIQA und der im Emirat Sharjah (V.A.E.) beheimatete Sachversicherer Al Buhaira National Insurance gründen gemeinsam eine Personenversicherung. Die neue Gesellschaft mit dem Namen "Takaful Al-Emarat" wird in Dubai angesiedelt und Kranken- und Lebensversicherung anbieten, die den "islamischen Vorschriften" entsprechen soll. Die UNIQA wird an dem Unternehmen 15 Prozent halten, Al Buhaira 20 Prozent und führende Gründungsmitglieder weitere 10 Prozent, während 55 Prozent des Aktienkapitals im Rahmen eines IPO der Öffentlichkeit angeboten werden.

Islamischer Markt
UNIQA-Generaldirektor Konstantin Klien verwies heute darauf, dass seine Versicherung dadurch Know-how im Bereich "islamischer Produkte" aufbauen könne, für die bereits eine Nachfrage in einzelnen der 20 Märkte in Ost- und Südosteuropa, in denen die UNIQA vertreten ist, herrsche. "Entsprechende Kundenschichten sind auf jeden Fall vorhanden und unabhängig von einer weiteren regionalen Expansion gehen Experten von einer steigenden Nachfrage nach solchen Produkten aus - immerhin leben in Europa rund 16 Millionen Muslime", meint Klien.

Al Buhaira National Insurance wurde 1978 auf Erlass des Herrschers des Emirates Sharjah gegründet und bietet seitdem erfolgreich alle Arten von Sachversicherungen an. Seit 2005 notieren die Aktien der Al Buhaira an der Börse von Abu Dhabi. Die Gesellschaft hat ihre Prämieneinnahmen von 24 Mio. AED (ca. 4,3 Mio. Euro) 1986 auf 523 Mio. AED im Jahr 2007 (ca. 93,7 Mio. Euro) gesteigert. Die Kapitalanlagen lagen 2007 bei 1.528 Mio. AED (ca. 274 Mio. Euro).

In den Vereinigten Arabischen Emiraten sind rund 50 Versicherungen tätig - die Hälfte davon hat ihr Sitzland außerhalb der V.A.E. Das gesamte Prämienvolumen lag 2005 bei rund 2.066 Mio. Euro. Die Lebensversicherung macht mit 317 Mio. Euro nur 15,3 Prozent des Gesamtgeschäftes aus.

Islamische Regeln für Versicherungen
In der islamischen Welt gelten für Versicherungen besondere Regeln, die dem Verbot von Zinsen und Wetten Rechnung tragen. Takaful, wie diese Versicherungen genannt werden, bedeutet "Garantie" bzw. "Füreinander Bürgen". Die Gewinne werden nach Abzug von Gebühren zum größten Teil ausbezahlt. Damit ähneln Takaful Versicherungen den genossenschaftlichen Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit, hieß es.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare