11. Jänner 2007 16:50

Konzern-Umbau 

VW-Markenchef Bernhard geht

VW-Markenchef Wolfgang Bernhard verlässt den Autobauer. Die Leitung übernimmt Konzernchef Martin Winterkorn.

VW-Markenchef Bernhard geht
© AP

Im Zuge eines grundlegenden Konzernumbaus bei Volkswagen verlässt VW-Markenchef Wolfgang Bernhard den Autobauer. Das teilte Volkswagen am Donnerstag in Wolfsburg nach einer Sitzung des Aufsichtsrats mit. Der als harter Sanierer bekannte Bernhard war erst seit Februar 2005 bei VW.

Bernhard werde VW im Zuge einer Neuverteilung der Verantwortlichkeiten im Konzern zum 31. Jänner "im gegenseitigen Einvernehmen" verlassen, teilte das Unternehmen mit. Die Leitung des Markenvorstands Volkswagen übernimmt in Personalunion der neue Konzernchef Martin Winterkorn. VW dankte Bernhard für dessen Arbeit. Winterkorn erklärte, Bernhard habe die Restrukturierung des Unternehmens weiter voran gebracht. Er habe damit die Produktivität der Marke Volkswagen erhöht.

Das Verhältnis zwischen Winterkorn und dem früheren DaimlerChrysler-Manager Bernhard gilt als unterkühlt. Bernhard soll dem Vernehmen nach von Winterkorn im Zuge des geplanten Konzernumbaus der Posten des Konzerns-Produktionsvorstands angeboten worden sein. Bernhard habe jedoch abgelehnt, weil er die uneingeschränkte Zuständigkeit für die Kernmarke aufgeben müsse.

Neue Marken-Struktur
Der Konzernumbau sieht nach Darstellung aus Konzernkreisen vor, dass es künftig eine Premiumgruppe mit Audi, Bentley, Bugatti und Lamborghini gibt sowie eine Gruppe für das Massengeschäft mit Volkswagen, Seat und Skoda. Bisher teilt sich das Pkw-Geschäft in die Markengruppen Volkswagen und Audi auf. Zur VW-Gruppe gehören die Stamm-Marke VW sowie Skoda, Bugatti und Bentley, die Audi-Gruppe vereint die Marken Audi, Seat und Lamborghini. Mit dem Umbau sollen Synergien zwischen den Marken besser gehoben werden.

Der frühere Audi-Chef Winterkorn ist seit Anfang Jänner Konzernchef. Er löste Bernd Pischetsrieder ab. Dessen unfreiwilligen Abgang soll vor allem der mächtige VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piech betrieben haben, der nicht mehr mit der Arbeit Pischetsrieders zufrieden war. Winterkorn dagegen gilt als Piech-Vertrauter.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare