13. Februar 2009 19:09

Der Krise trotzen 

Versicherer legen bei Prämien auf 16,3 Mrd. zu

Die heimischen Versicherungen trotzen der Krise. Aus heutiger Sicht brauchen sie keine staatliche Unterstützung.

Versicherer legen bei Prämien auf 16,3 Mrd. zu
© Erich Reismann/TZ ÖSTERREICH

Die heimischen Versicherungen legen trotz Wirtschaftskrise zu. Ihr konservatives Geschäftsmodell zahlt sich gerade in schwierigen Zeiten aus: „Natürlich leiden unsere Veranlagungsergebnisse, aber das ist keine Krise der Versicherungen“, so Günter Geyer, Boss der Wiener Städtischen und Präsident des Österreichischen Versicherungsverbandes. Die geringe Aktienquote der Versicherungen (2 bis 3%) habe stärkere Rückgänge beim Veranlagungsergebnis verhindert.

Positive Bilanz
Im Vorjahr konnten bei den Prämien in allen Sparten (Leben, Kranken, Schaden/Unfall) Zuwächse verzeichnet werden.

Insgesamt stieg das Prämienvolumen um 2,5% auf 16,3 Mrd. Euro. Und auch heuer rechnet der VVO mit einem Plus von 1,5%. Geyer: „Aus heutiger Sicht besteht kein Bedarf nach staatlicher Unterstützung für die Versicherungswirtschaft.“




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare