28. April 2008 11:55

Finanzmarktdesaster 

Wachstum in Europa bremst sich rapid ein

Die EU-Frühjahrsprognose sieht die Wirtschaft nächstes Jahr nur um 1,8 Prozent wachsen, dieser Wert gilt auch für Österreich.

Wachstum in Europa bremst sich rapid ein

Die Turbulenzen auf den Finanzmärkten, eine Abschwächung der US-Konjunktur und die dramatisch gestiegenen Rohstoffpreise werden ihre Spuren auch in der europäischen Wirtschaft hinterlassen. Die EU-Kommission hat in ihrer Frühjahrsprognose die Wachstumsaussichten für 2009 für die gesamte EU auf 1,8 Prozent und für die Eurozone auf 1,5 Prozent um je 0,6 Prozentpunkte gegenüber Herbst nach unten korrigiert. Heuer wird sich die Konjunktur auf 2,0 bzw. 1,7 Prozent im Euroraum verlangsamen.

Massive Verlangsamung in Ö
Auch für Österreich hat die EU-Kommission die Erwartungen zurückgenommen. Dabei hatte sie sie in ihrer Herbstprognose noch auf 2,7 Prozent für heuer und 2,4 Prozent für 2009 nach oben revidiert. Jetzt erwartet sie, dass das BIP-Wachstum auf 2,2 Prozent im laufenden und 1,8 Prozent im nächsten Jahr gebremst wird, nach plus 3,4 Prozent 2007.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |