27. Februar 2009 23:21

Tirol und Vorarlberg 

Westen jubelt über Rekordzahlen im Tourismus

Zur Winter-Halbzeit liegt der Tiroler Tourismus trotz Finanzkrise klar im Plus. Und auch Vorarlberg jubelt.

Westen jubelt über Rekordzahlen im Tourismus
© sxc
Westen jubelt über Rekordzahlen im Tourismus
© sxc

Der Jänner bescherte den Tiroler Gastronomiebetrieben Nächtigungszuwächse. Zur Saison-Halbzeit (November bis Jänner) liegt die Tourismusbilanz laut Tirol-Werbung mit fast 11,04 Millionen Nächtigungen um 6,1 Prozent im Plus, die Umsätze stiegen um fast 10 Prozent.

Fast 6 Millionen Nächtigungen (plus 4,7 Prozent) kamen allein von den Deutschen. Aber auch aus allen anderen Herkunftsländern meldet die Tirol Werbung Nächtigungszuwächse (Österreicher plus 6,8 Prozent, Holländer 8,3 Prozent, Schweizer 1,7 Prozent).

Zuversicht gibt es ob des vielen Schnees für die Osterferien. Bestens präperierte Pisten und Sonnenschein lassen ein positives Gesamtergebnis erwarten.

Auch Vorarlberg auf Rekordkurs
Auch Vorarlbergs Tourismus hat im Jänner 2009 Rekordwerte erzielt: 249.900 Gäste (+13,7 Prozent) haben 1.170.700 Nächtigungen (+6,5 Prozent) gebucht.

Damit wurden im laufenden Winter erstmals in den Aufzeichnungen der Landesstelle für Statistik im Zeitraum November bis Jänner mehr als zwei Millionen Nächtigungen registriert, nämlich 467.200 Besucher (+8,8 Prozent) mit insgesamt 2.028.100 Übernachtungen (+7,8 Prozent).

Die bisherige Winterbilanz weist für alle Regionen im Land und in allen Herbergskategorien Zuwächse aus. Von österreichischen Touristen wurden in der bisherigen Wintersaison 158.400 Nächtigungen gebucht (+7,6 Prozent), die deutschen Urlauber kamen auf 1,36 Millionen Nächtigungen (+9,4 Prozent).

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste beträgt im laufenden Winter 4,34 Tage, im Schnitt der letzten zehn Jahre sind es 4,65 Tage.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |