24. Jänner 2008 09:57

Positiver Trend 

Wiener Börse schließt im Plus

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei hohem Volumen mit deutlich höheren Notierungen beendet.

Wiener Börse schließt im Plus

Der ATX stieg 202,86 Punkte oder 5,50 Prozent auf 3.888,08 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 113 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 3.775 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17:30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +0,49 Prozent, DAX/Frankfurt +5,93 Prozent, FTSE/London +4,61 Prozent und CAC-40/Paris +6,04 Prozent.

Besserer Kurs
Beflügelt von positiven Vorgaben aus Übersee hat sich der ATX bereits im Eröffnungsgeschäft deutlich fester präsentiert. Nach Verlusten im frühen Handel hat der Dow Jones in den letzten beiden Handelsstunden am Mittwoch noch von minus 2,20 auf plus 2,50 Prozent gedreht. Im Tagesverlauf folgte die Wiener Börse dem Trend an den Börsen Europas und konnte seine Gewinne behaupten.

Erste Bank und Raiffeisen im Plus
Starke Unterstützung erhielt der heimische Leitindex von den Schwergewichtern aus dem Banksektor. Erste Bank gewannen 6,10 Prozent auf 40,00 Euro (2.000.027 Stück in Einzelzählung). Raiffeisen International sprangen 12,50 Prozent auf 86,64 Euro (752.375 Stück). Bankentitel gehörten europaweit zu den größten Gewinnern.

OMV + 7,8 Prozent
Die Aktien der OMV beendeten den Handel mit einem kräftigen Aufschlag 7,80 Prozent auf 47,00 Euro (2.805.236 Stück). Zur OMV wurden zwei neue Analysen veröffentlicht. Die Citigroup hat das Anlagevotum von "hold" auf "sell" sowie das Kursziel von 55 auf 44 Euro gesenkt. Die Erste Bank hob hingegen ihre Empfehlung von "accumulate" auf "buy". Das Kursziel wurde deutlich von 49,20 auf 59,70 Euro hinauf geschraubt.

Auch Gewinn für Strabag
Zu den Gewinnern zählten auch die Aktien der Strabag mit einem Kursgewinn von 2,18 Prozent auf 38,51 Euro (257.175 Stück). Die Experten von Merrill Lynch haben in einer Ersteinschätzung die Aktien mit "neutral" bewertet. Zusätzlich gab das Unternehmen zwei weitere Aufträge aus Russland über zusammen 350 Mio. Euro bekannt.

A-Tec wieder an der Spitze
An der Indexspitze sprangen A-Tec 17,25 Prozent auf 54,99 Euro (197.634 Stück). Ein Händler verwies auf die massiven Kursverluste in der jüngsten Vergangenheit. Seit Jahresbeginn hat die Aktie trotz der heutigen Erholung immer noch rund 40 Prozent an Wert verloren.

Euro stark gestiegen
Auch der Euro hat am Donnerstag deutlich zugelegt und ist über 1,47 Dollar geklettert. Bis zum späten Nachmittag stieg die europäische Gemeinschaftswährung um rund einen Cent auf 1,4720 Dollar, gegen 18 Uhr notiert der Euro bei 1,4735 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Mittwochnachmittag noch auf 1,4663 (Mittwoch: 1,4574) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,6820 (0,6862) Euro.

Down Jones im Plus
Auch die New Yorker Aktienbörse hat am Donnerstag mit festeren Notierungen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index stieg 108,44 Einheiten oder 0,88 Prozent auf 12.378,61 Zähler. Der die wichtigsten Versorgungswerte umfassende Dow Jones Utilities Index verlor 11,78 Zähler auf 491,99 Punkte, das entspricht einem Minus von 2,34 Prozent. Der als Trendbarometer angesehene Dow Jones Transport erhöhte sich um 8,43 Punkte oder 0,19 Prozent auf 4.473,00 Einheiten.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare