06. Mai 2009 09:04

61 Millionen Euro 

Wienerberger mit massiven Verlusten

Der Ziegelproduzent führt den Verlust auf den Einbruch des Markts im Osten zurück.

Wienerberger mit massiven Verlusten
© APA

Der börsenotierte Baustoffkonzern Wienerberger hat in den ersten drei Monaten 2009 "massive Rückgänge bei Umsatz und Ergebnis" im Vergleich zum Rekordquartal 2008 hinnehmen müssen. Von Jänner bis März kam es zu einem Verlust von 61,0 Mio. Euro gegenüber dem Ergebnis nach Steuern von 30,2 Mio. Euro im Vergleichsquartal 2008, teilte der Konzern Mittwoch mit.

Umsatzeinbußen
Der Konzernumsatz ging um 37 Prozent auf 360,3 Mio. Euro und das operative EBITDA um 82 Prozent auf 16,2 Mio. Euro zurück. Das operative EBIT war mit -29,0 Mio. Euro im ersten Quartal im Vergleich zu 42,6 Mio. Euro im Vorjahr deutlich negativ.

Markt im Osten bricht ein
Durch die Schließung von neun Werken sowie Kostensenkungsmaßnahmen in Verwaltung und Vertrieb entstanden Restrukturierungskosten von insgesamt 42,6 Mio. Euro. Für die tiefroten Zahlen sieht der Ziegelproduzent sowohl schlechte Witterungsbedingungen als auch das schwache Konjunkturumfeld verantwortlich. Deutliche Nachfragerückgänge in allen Märkten, aber besonders in Osteuropa prägten das Bild. Darüber hinaus hatten Fremdwährungseffekte einen negativen Einfluss auf die Umsatzentwicklung in der Region.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |