21. August 2009 08:05

Abzocke 

Wirbel um ORF-Decoder-Karten für SAT-TV

ORF-Digitalkarten müssen alle 5 Jahre um 27 € erneuert werden. Das sorgt für Unmut.

Wirbel um ORF-Decoder-Karten für SAT-TV

Eine 51-Millionen-Euro-Abzocke ortet das BZÖ im ORF. Der Grund: Die 1,9 Millionen ausgegebenen ORF-Digital-TV-Karten müssen alle fünf Jahre erneuert werden – für eine Gebühr von 27 Euro.

Karte kostete bis zu 45 €
Die Karten, die für eine Entschlüsselung von ORF-Digital beim Satelliten-Empfang nötig sind, waren erstmals 2003 ausgegeben worden: Entweder beim Kauf eines Digital-TV-Receivers (Aufpreis 18 €) oder im freien Verkauf um 45 Euro. Doch jetzt müssen die ersten Karten getauscht werde, weil der Hersteller für die Verschlüsselung nur 5 Jahre Garantie gibt.

„Der ORF kassiert doppelt ab“, wettert BZÖ-General Martin Strutz: „Zuerst sind zusätzlich zur Rundfunkgebühr bis zu 45 Euro zu bezahlen – und jetzt soll der Tausch der Karten dem ORF ein Körberlgeld von 51 Millionen Euro bringen. Das ist Raubrittertum.“

ORF: Müssen Karte zahlen
ORF-Sprecher Pi­us Strobl weist den Wunsch des BZÖ nach Gratistausch zurück: „Es landen nur 22 Euro beim ORF – und dieser Preis ist gerade kostendeckend, denn wir müssen die Karten ja ebenfalls bezahlen.“ Ein Gratis-Tausch der Digital-Karten sei zudem nicht möglich, weil dafür keine Gebührengelder verwendet werden dürfen: „Der Kartentausch muss kostendeckend sein. Sonst wären etwa Kabel-TV-Seher benachteiligt. Das wäre ungefähr so, wenn jemand ein Auto kauft und jemand anderer die Tankfüllung dafür zahlen muss.“




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare