28. November 2007 13:20

Ab Jänner 08 

Zigaretten werden teurer

Philip Morris ("Marlboro", etc.) wird als Folge des zwischen Finanzministerium und den Trafikanten ausgehandelten "Tabakpakets" die Preise zu Jahresbeginn um 20 bis 30 Cent anheben.

Zigaretten werden teurer
© buenos dias

Der Tabakkonzert Philip Morris mit gut einem Drittel Marktanteil in Österreich kündigt an, die Preise für Zigaretten ab Jänner anzuheben. Grund: die im Paket beschlossene zehnprozentige Anhebung der Einzelhandelsspanne. Auch die Austria Tabak spricht jetzt von einer möglichen Preiserhöhung von 20 bis 30 Cent.

Angst vor illegalen Einfuhren
Das Trafikantenpaket führe nicht nur zu Verteuerungen, sondern bringe den Trafikinhabern nur eine kurze Verschnaufpause, so Jacek Olczak, rechtfertigt sich Generaldirektor Philip Morris Deutschland/Österreich. Denn durch die steigenden Preise würde erst recht wieder die Konkurrenz durch legale und illegale Einfuhren aus dem Ausland zunehmen. Das Trafikantenpaket war beschlossen worden, da mit Jahreswechsel eine teilweise Begrenzung von Einfuhren von mehr als 25 Zigaretten aus dem benachbarten Ausland fällt.

Die Trafikanten befürchteten dadurch massive Umsatzeinbußen und drohten in der Vergangenheit mit Streik. Die sogenannte "25-Stück-Regelung" war Mitte Juli mit Slowenien ausgelaufen, seither dürfen legal vier Stangen - 800 Stück Zigaretten - eingeführt werden. Anfang 2008 fällt diese Regelung auch für Tschechien, 2009 folgen Ungarn und die Slowakei.

Trafikanten-Monopol in Gefahr?
Nach Meinung von Philip Morris könnte die Einigung Finanzministerium-Trafikanten auch das Monopol der Trafikanten in Frage stellen. Denn dieses sehe ein Wettbewerbsverbot vor, das durch die im Paket inkludierten erweiterten Werbemöglichkeiten der Trafikanten ausgehebelt werde. Schließlich sei es für eine werbende Firma weit interessanter, an einem stark frequentierten Platz vertreten zu sein.

Ab dem kommenden Jahr dürfen Zigaretten ab 200 Stück nur dann legal eingeführt werden, wenn die Warnhinweise auf der Packung in deutscher Sprache sind. Die automatische Tabaksteuererhöhung wird befristet ausgesetzt.

Kampagne gegen Schmuggel
Um den Zigarettenschmuggel nach Österreich einzudämmen, setzt Philip Morris einmal mehr auf eine Aufklärungspampagne. Diese ist am vergangenen Wochenende angelaufen und dauert bis Weihnachten. Bis dahin sollen 50.000 Infobroschüren verteilt werden. Die Titelseite "ziert" der Vorraum einer Toilette, in der Wurstsemmeln angeboten werden. Darunter steht: "Bestimmte Produkte sollten Sie nicht irgendwo kaufen. Das gilt auch für Zigaretten".




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare