23. Februar 2009 09:14

Sparprogramm 

conwert streicht 10 Prozent der Jobs

Der Immobilienverwalter streicht seine Mannschaft zusammen, bündelt die Standorte und stärkt den Vertrieb.

conwert streicht 10 Prozent der Jobs

Die börsenotierte conwert Immobilien Invest SE hat sich ein Sparprogramm verordnet: Die allgemeinen Verwaltungskosten sollen um 10 bis 15 Prozent gesenkt werden. Gelingen soll das unter anderem durch den Abbau von 50 der insgesamt 530 Mitarbeiter - unter anderem in Ungarn und Deutschland - sowie die Zusammenlegung bzw. Reorganisation bestimmter Geschäftsbereiche. Die geplanten Einsparungen sollten sich bereits 2009 positiv auf die Ertragsentwicklung auswirken.

Standorte zusammenlegen
In Österreich werden die drei Standorte der conwert in der Konzernzentrale gebündelt. Zudem sollen weitere bisher fremdverwaltete Immobilien in die eigene Immobilienverwaltung überführt und Kosten eingespart werden. Gleichzeitig sollen die Vertriebsaktivitäten verstärkt werden.

Ungarn wird zusammengestrichen
In Ungarn wird der Mitarbeiterstand von bisher 16 auf ein Minimum reduziert, keine neuen Projekte mehr umgesetzt und die bestehenden Eigentumswohnungen abverkauft. In Deutschland will sich der Immobilienentwickler vor allem von Mitarbeitern in der Akquisition trennen.

Zu Vertriebs-Stärkung wird das Management umgebaut und der bisherige Vorstand des zur conwert gehörenden Immobilien-Verwalters RESAG, Thomas Rohr, in das geschäftsführende Direktorium einziehen. Er wird künftig für das gesamte Österreich-Geschäft zuständig sein, Jürgen F. Kelber für Deutschland.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |