28. August 2007 21:07

Kursflaute genutzt 

voestalpine hält bald 70 Prozent an Böhler

Der Stahlkocher hat die Kursflaute genutzt und Aktien weiter zugekauft.

voestalpine hält bald 70 Prozent an Böhler
© APA

Die Voestalpine soll die Kursflaute genutzt und bei Böhler-Uddeholm unter dem offiziellen Angebotspreis von 73 Euro weiter kräftig zugekauft haben. Der Linzer Stahl- und Verarbeitungskonzern hält Medienberichten zufolge nun bald 70 Prozent am Edelstahlhersteller Böhler-Uddeholm. Das Übernahmeangebot läuft noch bis 6. September, dann kann die Voest jederzeit kaufen - und auch mehr als die angebotenen 73 Euro zahlen.

Aufsichtsrat in voest-Hand
Bei der außerordentlichen Hauptversammlung am 20. September wird die Voest laut Bericht eine Reihe von Vertrauensleuten in den danach von zehn auf sechs Mitglieder verkleinerten Aufsichtsrat entsenden. Vizepräsident soll Voest-Chef Wolfgang Eder werden. Daneben sollen drei bis vier weitere Voest-Vorstandsmitglieder in das Böhler-Kontrollgremium einziehen - je nachdem, ob Ex-Städtische-Chef Siegfried Sellitsch BUAG-Kontrollor bleibt. Die Entscheidung soll am Freitag fallen.

Präsident von Böhler soll aber Rudolf Streicher bleiben. Er soll sich geweigert haben, vorzeitig zurückzutreten, habe es auf eine Abwahl ankommen lassen wollen. Die wäre für die Voest riskant, weil sie dafür eine 75-Prozent-Mehrheit braucht.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |