Entgeltlicher Content
Welche Badewanne ist die richtige?

Badezimmer einrichten

Welche Badewanne ist die richtige?

Wenn es um die richtige Badewanne geht, gibt es einige Formen zur Auswahl. 

Ein heißes Bad tut Körper und Geist gut. Die meisten möchten daher nicht auf eine Badewanne im eigenen Badezimmer verzichten.Welche Badewanne die richtige ist, hängt von Größe, Art des Badezimmers und individuellen Vorlieben ab. 

Der Klassiker: Die Rechteckbadewanne

Die rechteckige Badwanne ist die traditionellste Form der Badewanne. Der Name bezieht sich auf die äußere rechteckige Form der Wanne, innen ist diese allerdings meist abgerundet. Meist ist diese 75 bis 80 cm breit und 170 bis 190 cm lang. Das vorteilhafte an dieser Wanne ist, dass sie unterschiedlich ins Bad integriert werden kann. Die Wanne kann sowohl entlang einer Wand, als auch in der Ecke montiert werden. So passt die Wanne zu verschiedensten Badezimmergrößen. Am besten geeignet ist sie allerdings für lange, schmale Badezimmer.  Die Wanne ist besonders zeitlos und obwohl sie ein altbekannter Klassiker ist, ist sie in unzähligen modernen Designs erhältlich. Nachteil bei dieser Wanne ist, dass man nicht unbedingt viel Freiraum hat und sie daher auch oft nicht so gemütlich ist. 

Praktisch: Die Eckbadewanne

Die Eckbadewanne bietet gleich viel mehr Badevergnügen als die Reckteckbadewanne, denn hier kann man sich besser ausbreiten. Wie der Name schon vermuten lässt, wird die Wanne in einer Badezimmerecke montiert. Von oben gesehen hat die Wanne die Form eines gleichschenkeligen Dreiecks. Die Wanne ist für kleine Badezimmer gut geeignet, da sie den Raum optimal nutzt. Eckbadewannen sind besonders gemütlich, da man sich von den Seiten geborgen fühlt und trotzdem offen zum Raum in der Wanne liegt. 

Hingucker: Die freistehende Badewanne

Absolut im Trend sind freistehende Badwannen. Die freistehende Wanne gilt als Schmuckstück des modernen Badezimmers. Beachtet werden muss allerdings, dass an der Stelle ein Ablauf gelegt werden muss und freistehende Armaturen angebracht werden müssen. Geeignet sind diese Wannen eher für große Badezimmer, da sie sich da optisch besser entfalten können. Eine Größe von 12 Quadratmetern gilt als Richtwert für die Größe des Bades. Die Wanne kann so gut wie jede Form haben, ob rechteckig, oval oder rund. Der Abstand zur Wand sollte dabei mindestens etwa 60 Zentimeter betragen. Wer ein modernes Badezimmer plant, sollte auf jeden Fall den Einbau einer freistehenden Wanne in Betracht ziehen. 

© Ralph Kayden

Platzsparend: Die Raumsparwanne

Die Raumsparwanne ist die Lösung für sehr kleine Bäder. Die Form ist asymmetrisch, das heißt sie wird zum Fußende hin schmäler. Durch die Form kann man bequem baden, obwohl die Wanne wenig Platz einnimmt. Für Kinder ist die Wanne außerdem allemal groß genug. Die kleinere Füllmenge spart nebenbei Wasser und Energie. 

Wellness: Die Whirlpoolwanne

So richtig entspannen kann man in einer Wanne mit Whirlpoolfunktion. Die Massagefunktion sorgt für ein besonderes Badeerlebnis und Luxus pur. Außerdem regen sie die Durchblutung an und lösen Muskelverspannungen. Whirlpoolwannen überzeugen außerdem mit großen Liegeflächen und modernem Design. Zur Entspannung ist diese Wanne wahrscheinlich am besten geeignet.

© Beazy

Unterm Strich ist entscheidend, dass die passende Wanne für die Größe des Badezimmers und die persönlichen Vorlieben gefunden wird.