Immer im Einsatz für Österreich

Unser Heer: Katastrophenhilfe

Immer im Einsatz für Österreich

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr sind die Soldatinnen und Soldaten des Österreichischen Bundesheeres in die kleine steirische Gemeinde Gasen im Bezirk Weiz zum Assistenzeinsatz ausgerückt. Neuerlich zogen heftige Regenfälle und das sich seinen Weg durch Teile des Ortes bahnende Wasser eine Spur der Verwüstung. Das Wasser verursachte Schäden in Millionenhöhe. Das Gemeindegebiet wurde zum Katastrophen-Gebiet erklärt. Die Aufräumarbeiten werden Wochen beanspruchen. Das Österreichische Bundesheer ist wiederholt zu einem Assistenz-Einsatz nach Gasen ausgerückt: Eine Ersatzbrücke wird errichtet, Hänge gesichert sowie vermurte Wege und Straßen wieder befahrbar gemacht.

BMLV - Channel - Herbst 2018 - Katastrophenschutz - Bild 4 mit Logo © Bundesheer

Bereits Anfang des Sommers war das Österreichische Bundesheer sechs Wochen in der Gemeinde im Assistenzeinsatz und leistete rund 11.000 Arbeitsstunden, um Gasen auf die Beine zu helfen. Das ist ein typisches Beispiel für eine der wichtigen Aufgaben unseres Heeres zusätzlich zur militärischen Landesverteidigung. Bei Naturkatastrophen, sogenannten Elementar-Ereignissen, und Unglücksfällen außergewöhnlichen Umfangs sind die Helfer des Bundesheeres innerhalb kürzester Zeit zur Stelle.

BMLV - Channel - Herbst 2018 - Katastrophenschutz - Bild 2 mit Logo © Bundesheer

Das Österreichische Bundesheer hält rund um die Uhr Soldaten bereit, die, nach Anforderung, im Notfall binnen kürzester Zeit zum Einsatz kommen. Bei großen Unglücksfällen können mehrere tausend Helfer gleichzeitig die zivilen Einsatzkräfte unterstützen und Schutz und Hilfe für die Bevölkerung gewährleisten. Die Einsatzszenarien sind Hochwasserhilfe, wie im Falle von Gasen, Löschflüge bei Waldbränden, großflächige Schneeräumungen, Suche nach Lawinenopfern oder Waldarbeiten nach Sturmschäden.

Beachtliche Leistungsbilanz

Im Jahr 2017 leisteten die Soldatinnen und Soldaten knapp 95.000 Arbeitsstunden und 8.262 Personentage in Assistenzeinsätzen. Das geht aus der jüngst veröffentlichten Einsatzbilanz des Österreichischen Bundesheeres hervor. Diese Assistenz-Leistung ist fast doppelt so hoch wie im Jahr 2016.

Daneben leistet unser Heer auch noch Unterstützungsleistungen im Rahmen von Großevents: Dazu zählte im Vorjahr die Unterstützung des OSZE-Vorsitzes Österreichs sowie des Formel-1-Rennens und der Motorrad-Grand-Prix in Spielberg. Laut Einsatzbilanz wurden 2017 283 Unterstützungseinsätze durchgeführt. Dabei fielen mehr als 57.000 Arbeitsstunden an. Unterstützungsleistungen sind, im Gegensatz zu Assistenzeinsätzen, für den jeweiligen Antragsteller kostenpflichtig.

Diesen Artikel teilen:
entgeltliche Einschaltung

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 7

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten