18. September 2018 12:35
Unser Heer: Cyber Defence
Schutz vor Cyber-Bedrohungen
Das Österreichische Bundesheer verteidigt auch im virtuellen Raum alle demokratie- und verfassungsmässigen Einrichtungen des Landes.
Schutz vor Cyber-Bedrohungen
© sales / Drapela

Unser Bundesheer ist da, wenn wir es brauchen. Es verteidigt Österreich und schützt die Bevölkerung in unserem Land. Es sorgt vor, dass mögliche Bedrohungen erst gar nicht entstehen können. Es sichert staatliche Souveränität und die Lebensgrundlagen der Bevölkerung.

Die digitale Vernetzung und deren Durchlässigkeit zu einem Einfallstor für Cyber-Attacken entwickelt sich rasant. Die Angriffe kommen sowohl von Staaten, kriminellen Organisationen als auch von Einzeltätern. Sie werden ständig mehr. Vor diesen Bedrohungen aus dem virtuellen Raum schützt das Österreichische Bundesheer und garantiert Sicherheit auf höchstem Niveau.

Verteidigung des digitalen Österreichs

Cyber Defence, also die Verteidigung im virtuellen Raum, umfasst alle Maßnahmen zur Sicherheit der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) und auch alle Maßnahmen zur Abwehr von souveränitätsgefährdenden Cyber-Angriffen auf die Republik Österreich. Gefahren-Potenzial haben Cyber-Angriffe auf die militärischen IKT-Systeme sowie digitale Attacken auf kritische Infrastrukturen und verfassungsmäßige Einrichtungen Österreichs.

Der Kampf im Cyber-Raum kann im Rahmen der militärischen Landesverteidigung, der Beitragsleistung des Bundesheeres zur inneren Sicherheit und im Rahmen von Auslandseinsätzen durchgeführt werden. Er umfasst alle militärischen Maßnahmen in digitalen Netzwerken zur Abwehr und Beendigung von Cyber-Angriffen und beinhaltet die Verteidigung und das Ausnützen von Computer-Netzwerken.