Österreichs Unternehmen stark in Osteuropa

Neue Export-Rekorde

Österreichs Unternehmen stark in Osteuropa

Österreich macht Super-Geschäfte mit seinen Nachbarn in Zentral- und Osteuropa (CEE): Von den engen wirtschaftlichen Verflechtungen unseres Landes mit Tschechien, Ungarn, Polen usw. profitieren alle Beteiligten. Mit rund 84 Milliarden Euro gehören österreichische Unternehmen laut dem Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche (WIIW) zu den wichtigsten Investoren in CEE. Von den hohen Wachstumsraten unserer Nachbarn profitieren auch unsere Exporteure.

Von Industriekonzernen bis Finanz-Giganten

Unter den großen Playern in CEE sind österreichische Unternehmen aus praktisch allen Branchen. Die Bauriesen Porr und Strabag errichten in unseren Nachbarstaaten Auto- und Eisenbahnen. Immobilienriesen wie Immofinanz und S Immo investieren etwa in Polen. Auch Industrie-Schwergewichte investieren und produzieren in CEE, so etwa Kunststoffriese Semperit am Standort Odry (Tschechien). Österreichs Faserriese Lenzing AG betreibt neben dem Stammwerk in Lenzing (OÖ) ein Zellstoffwerk in Paskov (Tschechien). Der Tiroler Holzriese Egger ist u. a. in Russland aktiv.

Versicherer

Zu den CEE-Playern gehören Flughafen Wien und Wiener Hafen als Logistik-Drehscheiben für Zentraleuropa. Auch die Finanzunternehmen sind stark präsent. Erste Group und Raiffeisen Bank International haben mit ihren weitgespannten Netzen aus Tochterbanken die östliche Hälfte Europas überzogen. Dabei sind die Raiffeisenbanker bis Russland stark aktiv, während ihre Sparkassen-Kollegen sich eher südöstlich orientieren. Zu den Allergrößten in CEE gehört die Vienna Insurance Group (VIG): Der Versicherungsriese mit Hauptquartier im Wiener Ringturm hat 50 Tochterunternehmen in 25 Ländern, die 25.000 Mitarbeiter beschäftigen. Auch Konkurrent Uniqa ist in letzter Zeit in CEE deutlich gewachsen. Was die starken CEE-Unternehmen mit österreichischen Wurzeln motiviert: Zentral- und Osteuropa behält seinen Wachstumsvorsprung auch laut neuester EU-Konjunkturprognose.

Neuer Glanz für Wien als die Ost-Drehscheibe

Zuletzt gab es einen deutlichen Aufschwung bei Betriebsansiedlungen in Österreich – und dabei spielt unsere Rolle als Ost-Drehscheibe eine bedeutende Rolle. So hat sich etwa die Zahl der neuen Betriebe aus Großbritannien von 7 auf 17 mehr als verdoppelt – sie bauen wohl schon für den Brexit-Fall vor.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 11

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum