Apple holt für Radio-Dienst Warner Music ins Boot

Apple hat laut US-Medienberichten eine wichtige Hürde für das geplante Internet-Radio genommen. Als zweiter der drei großen Musik-Konzerne habe Warner Music eine Lizenz für seine Songs erteilt, berichteten am Montag die "New York Times", das "Wall Street Journal" und das Blog CNET.

Der neue Dienst, der in Medien den Spitznamen iRadio bekam, soll nach bisherigen Informationen kostenlos und werbefinanziert sein. Der Nutzer werde zwar bestimmte Musikrichtungen, aber nicht einzelne Songs auswählen können.

Apple arbeite nun unter Hochdruck daran, bis zum Start seiner Entwicklerkonferenz WWDC die Lizenz-Verhandlungen abzuschließen, schrieb die "New York Times". Die Musik-Tochter von Sony mit Künstlern wie Alicia Keys, Pink oder Tim Bendzko in Deutschland verlange jedoch mehr Geld und die Positionen lägen noch weit auseinander, berichtete das "Wall Street Journal". Apple ist mit seiner Online-Plattform iTunes der weltgrößte Musik-Verkäufer.