Athen leiht sich erneut kurzfristig neues Geld

Artikel teilen

Griechenland hat sich kurzfristig am Geldmarkt 1,3 Milliarden Euro besorgt, um Löcher in seinem Haushalt zu stopfen. Der Zinssatz für den dreimonatigen Kredit beläuft sich auf 4,02 Prozent. Er lag damit zum August unverändert, als ein vergleichbarer Kredit aufgenommen wurde, wie die Schuldenagentur PDMA in Athen am Dienstag mitteilte.

Athen plant nächstes Jahr "den großen Sprung nach vorn": Erstmals sollen nach Ausbruch der schweren Finanzkrise dann größere Summen über längere Zeiträume am Kapitalmarkt ausgeliehen werden. Noch sei es jedoch verfrüht, zu sagen, wann genau das sein werde, heißt es aus Kreisen des Finanzministeriums.

Griechenland hängt noch am Finanztropf der internationalen Geldgeber und braucht voraussichtlich auch nach dem Ende der laufenden Hilfsprogramme 2014 weitere Milliarden.

OE24 Logo