ATX im Frühhandel schwächer bei 2.067,01 Punkten

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag im frühen Handel mit schwacher Tendenz gezeigt. Bis 9.45 Uhr gab der ATX um 1,11 Prozent auf 2.067,01 Punkte nach.

In Wien drehten Vienna Insurance Group nach einer höheren Eröffnung ins Minus und tendierten zuletzt 0,14 Prozent leichter. Die Versicherungsgruppe hatte nach dem planmäßigen Anstieg beim Vorjahres-Vorsteuergewinn um ein Zehntel auf knapp 560 Mio. Euro eine Erhöhung der Dividende in Aussicht gestellt.

Tief in die Verlustzone sackten AT&S, die als schwächster Wert im prime market 5,58 Prozent nachgaben. Der steirische Leiterplattenhersteller hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2011/12 (bis 31. Dezember 2011) den Umsatz um 1,9 Prozent von 364,8 Mio. Euro auf 371,8 Mio. Euro gesteigert, zugleich ging aber der Konzerngewinn um 26,1 Prozent von 29,6 Mio. Euro auf 21,9 Mio. Euro zurück.

Deutliche Einbußen mussten auch EVN hinnehmen, die 3,24 Prozent. Die Aktie wird allerdings ex Dividende gehandelt.