Banktitel treiben ATX über 2.000 Punkte-Marke

Artikel teilen

Die Wiener Börse hat ihre Gewinne im frühen Nachmittagsverlauf deutlich ausgeweitet. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.001,82 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 2,10 Prozent.

Das kräftige Plus am heimischen Aktienmarkt blieb den massiven Aufschlägen im schwergewichtigen Bankensektor geschuldet. So gewannen Raiffeisen als stärkster Wert im prime market 9,33 Prozent und Erste Group kletterten um 8,21 Prozent.

Bankenwerte waren bereits den ganzen Handelstag über gefragt, einen zusätzlichen positiven Impuls lieferten am frühen Nachmittag aber die Zahlen von US-Banken, die dem Sektor europaweit Auftrieb verliehen. Händler werteten in einer ersten Einschätzung sowohl die Ergebnisse von Morgan Stanley als auch jene von Bank of America als klar positiv.

Unter den übrigen Schwergewichten verzeichneten Telekom Austria ein kleines Plus von 0,12 Prozent. Die Ratingagentur Moody's hat das Langfrist-Rating für das Telekomunternehmen von A3 auf Baa1 gesenkt. Der Ausblick sei stabil, hieß es.

Lesen Sie auch

OE24 Logo