Bilfinger startete mit Gewinnrückgang ins Jahr

Der deutsche Bau- und Industriedienstleister Bilfinger ist im ersten Quartal trotz des milden Winters nicht vom Fleck gekommen. Bei einem nur leicht steigenden Umsatz brach das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebita) von Jänner bis März um gut die Hälfte auf 22 Mio. Euro ein, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Die Bauleistung stieg um ein Prozent auf 1,88 Mrd. Euro.

Vorstandschef Roland Koch erklärte, das erste Quartal sei bei Bilfinger regelmäßig schwächer und habe nur begrenzte Aussagekraft für den Rest des Jahres. Die Leistung des Konzerns soll in diesem Jahr auf mindestens 8 Mrd. Euro von 7,7 Mrd. Euro im Vorjahr steigen und das um Sonderfaktoren bereinigte Ebita deutlich zulegen. Dazu soll der am Vorabend bekannt gegebene Verkauf eines weiteren großen Teils des traditionellen Baugeschäfts im Volumen von 800 Mio. Euro Leistung beitragen.

Lesen Sie auch