Börse Tokio schließt mit leichten Abschlägen

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Dienstag etwas leichter geschlossen. Der Nikkei-225 Index schloss mit einem kleinen Minus von 25,57 Punkten oder 0,17 Prozent bei 14.980,16 Zählern. Der Topix Index fiel um 4,92 Punkte oder 0,40 Prozent auf 1.224,31 Einheiten.

Die Anleger in Tokio waren stark beeinflusst von dem für Mittwoch angesetzten US-Fed-Treffen - in Asien herrscht die Angst vor einem weiteren Rückgang der Wertpapierkäufe durch die Fed. Viele Schwellenländer spüren daher den Druck auf ihre Währungen und heben deswegen die Zinsen an, wie zuletzt Indien. Aufgrund dieser unklaren Marktstimmung sind bis nach dem Treffen der Fed keine klare Tendenzen zu erwarten.

Nach Fitch hat nun auch Moody's Sony ein spekulatives Rating ausgewiesen. Die neue Einschätzung von Moody's für den japanischen Elektronikriesen lautet Ba1. Als Begründung liefert die Ratingagentur, dass die vorhandenen Fortschritte im Konzernumbau nicht ausreichen um die Ergebnisse zu stabilisieren. Die Aktie fiel 2,69 Prozent.

Toyota könnte im April, wenn die japanische Mehrwertsteuer auf 8 Prozent angehoben wird seine Produktion um 15 Prozent drosseln. Grund für die Mehrwertsteuererhöhung ist der Plan der japanischen Regierung die hohe Staatsverschuldung in den Griff zu bekommen. Die Aktie fiel um um 0,35 Prozent.