CA Immo warnt vor "schwierigem Finanzumfeld in Osteuropa"

Die CA Immo hat in ungewöhnlich offener Form vor Finanzierungsschwierigkeiten in Osteuropa gewarnt, sieht sich selber davon aber nur indirekt betroffen. Das börsenotierte Unternehmen werde von einem befürchteten Bankenrückzug nur indirekt als Verkäufer betroffen sein.

CA Immo-Vorstand Bruno Ettenauer gehe außerdem davon aus, die für heuer vorgesehene Refinanzierung von insgesamt 445 Mio. Euro ohne Probleme bewältigen zu können. Neue Objekte will die CA Immo heuer keine erwerben, von den für 2012 insgesamt vorgesehenen 370 Mio. Euro an Investitionen sollen 300 Millionen nach Frankfurt und Berlin gehen. Zahlen für das Geschäftsjahr 2011 liegen noch nicht vor.

Lesen Sie auch