Chip-Ausrüster ASML setzt auf steigende Mobil-Nachfrage

Der weltweit führende Ausrüster von Chip-Herstellern ASML setzt auf die weiterhin hohe Nachfrage nach Smartphones und Tablet-Computern. Der Umsatz in der ersten Hälfte des kommenden Jahres werde auf dem Niveau liegen, das schon im zweiten Halbjahr 2013 erreicht wurde, teilte das niederländische Unternehmen am Mittwoch mit.

"Wir rechnen damit, dass die erste Hälfte 2014 gut wird", sagte Firmenchef Peter Wennink in einem Interview. "Die mobile Revolution hält an." Zuletzt hatte ASML im Juli seine Prognose für das Gesamtjahr 2013 angehoben und rechnet seither mit Erlösen von 5,2 Mrd. Euro. Auf die zweite Jahreshälfte entfielen davon 3,12 Mrd. Euro.

Im dritten Quartal verdiente das Unternehmen, das als Gradmesser für die gesamte europäische Technologiebranche gilt, unter dem Strich 193 Mio. Euro bei einem Umsatz von 1,318 Mrd. Euro - das ist in etwa so viel wie von Reuters befragte Analysten erwartet hatten.