Delta fliegt in rote Zahlen

Die US-Fluggesellschaft Delta Air Lines rechnet nach roten Quartalszahlen auch für das Gesamtjahr mit keiner nennenswerten Erholung. Der Verlust im zweiten Quartal lag bei 257 Mio. Dollar (181 Mio. Euro), wie das Unternehmen am Mittwoch in Atlanta (US-Bundesstaat Georgia) mitteilte.

Sowohl die Integrationskosten für die im vergangenen Oktober übernommene Northwest Airlines als auch Verluste bei Preissicherungsgeschäften für Kerosin hätten auf das Ergebnis gedrückt. "Die weltweite Rezession belastet unser Geschäft weiterhin deutlich", sagte Delta-Präsident Edward Bastian.

Der Quartalsumsatz wuchs dank der Übernahme von Northwest zwar um 27 Prozent. Mit 7 Mrd. Dollar lag er aber auch fast ein Viertel unter dem, was die beiden Gesellschaften im Vorjahresquartal zusammen erlöst hatten. Im Gesamtjahr will das Unternehmen aus der Fusion Synergien von mindestens 500 Millionen Dollar ziehen. Bis Ende Juni waren davon gut 200 Millionen Dollar erreicht.