Deutlich mehr Konkurse in der Schweiz im November

Im November sind in der Schweiz deutlich mehr Konkurse verzeichnet worden als vor einem Jahr. Die Gesamtzahl stieg um über ein Viertel auf 1.388. Bei 475 der insgesamt 757 Unternehmen ging tatsächlich das Geld aus.

Die anderen wurden wegen organisatorischen Mängeln von Amtes wegen aus den Registern gelöscht. Insgesamt stieg die Zahl der Firmenkonkurse im November verglichen mit dem Vorjahr um 33 Prozent, wie der Gläubigerverband Creditreform am Donnerstag meldete. Privatpersonen gingen rund 19 Prozent mehr pleite - 631 mussten aufs Konkursamt.

Trotz des Anstiegs im November sank die Zahl der Firmenkonkurse im Jahresverlauf bisher um 1,5 Prozent auf 4.227 Fälle, wie Creditreform ausweist. Die Privatkonkurse nahmen dagegen weiter zu. Sie summieren sich seit Jänner auf 6.135. Das sind 17,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Drei Viertel aller Privatkonkurse sind sogenannte Verlassenschaften. Dabei schlagen die Erben den Nachlass aus.

Lesen Sie auch