Deutscher Milliardär kauft Senseo-Kaffee

Senseo-Kaffee, Pickwick-Tee und "Douwe Egberts" gehören künftig der deutschen Milliardärsfamilie Reimann. Ihre Investmentholding Joh A Benckiser (JAB) verleibt sich den 7,5 Milliarden Euro schweren niederländischen Kaffee- und Tee-Spezialisten D.E. Master Blenders 1753 (DEMB) ein.

Die Milliardärsfamilie Reimann - die auch mit Parfum, Kosmetik und Mode Geld macht - hat offenbar eine besondere Schwäche für Heißgetränke. Erst 2012 kaufte ihre Investmentfirma Caribou Coffee für 340 Millionen Dollar (260 Mio. Euro) und Peet's Coffee & Tea für eine Milliarde Dollar. Mit seinem neuen Portfolio will Reimann vom Wachstum in Schwellenländern und von Neuerungen am Kaffee- und Tee-Markt profitieren und mit dem weltweit führenden Konzern in der Branche, Nestle, gleichziehen.

Bisher war JAB mit 15 Prozent an dem niederländischen Heißgetränke-Spezialisten beteiligt, hatte dann aber Ende März ein erstes Übernahmeangebot von 12,75 Euro je Aktie unterbreitet. Am Freitag teilte Master Blenders mit, mit der von JAB angeführten Investorengruppe einig geworden zu sein. Der Kaufpreis liege bei 12,50 Euro je Aktie. Damit liegt er unter der ursprünglichen Offerte, aber über dem Schlusskurs von Master Blenders am Donnerstag von 12,23 Euro. Am Freitag tendierte die Aktie leicht im Minus. Der Verwaltungsrat empfehle die Annahme des Angebots uneingeschränkt, hieß es.