Deutsches Wachstum halbierte sich im Sommer nahezu

Das Wachstum der deutschen Wirtschaft halbierte sich nach Prognose des DIW-Instituts im Sommer nahezu. Das Bruttoinlandsprodukt werde von Juli bis September voraussichtlich um 0,4 Prozent zum Vorquartal zulegen, heißt es in dem am Mittwoch veröffentlichten Konjunkturbarometer des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).

Im Frühjahr hatte es mit 0,7 Prozent noch das kräftigste Wachstum seit mehr als einem Jahr gegeben. Allerdings trugen dazu Nachholeffekte wesentlich bei - vor allem am Bau, wo der lange Winter zu Verzögerungen geführt hatte. Für ein robustes Wachstum spricht auch das Ifo-Geschäftsklima. Es legte im August den vierten Monat in Folge zu und ist so gut wie seit April 2012 nicht mehr. Dafür sorgten anziehende Investitionen der Industrie und die steigende Nachfrage nach deutschen Autos im Ausland.