Motorola leidet unter der Talfahrt der Handysparte

Motorola will TV-Boxen-Geschäft abgeben

Artikel teilen

Der krisengeschüttelte US-Telekomkonzern will seine Netzwerksparte für 4,5 Mrd. Dollar verkaufen.

Motorola leidet massiv unter der Talfahrt seiner Handysparte, sah zuletzt aber bei der Sanierung Licht am Ende des Tunnels. Der Netzwerk-Bereich ist dagegen profitabel wie auch die dritte Sparte für Firmen-Kommunikationstechnik.

Als Käufer des Netzwerkgeschäfts kämen Wettbewerber und Finanzinvestoren infrage, so die Zeitung. Die Suche nach Interessenten sei aber noch in einer frühen Phase. Ein Motorola-Sprecher wollte auf Anfrage des Blattes den Bericht nicht kommentieren. Der Konzern wolle allerdings wie bereits früher angekündigt seine Geschäfte langfristig aufteilen, bekräftigte er.

Motorola hatte vor rund einem Jahr angekündigt sein Handygeschäft abspalten zu wollen, die Pläne aber auch wegen der Wirtschaftskrise wieder auf Eis gelegt. In der Krise strich der Konzern bereits Tausende von Jobs.

OE24 Logo