Dow Jones schließt etwas höher

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Donnerstag uneinheitlich und wenig verändert geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index rückte 0,09 Prozent auf 16.921,46 Einheiten vor.

Zurückhaltung vor dem morgigen Verfallstermin an den Derivatemärkten und Gewinnmitnahmen hätten den heutigen Handel geprägt, hieß es von Marktbeobachtern. Am Mittwoch hatten die US-Börsen nach der Zinssitzung der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) noch mit klaren Gewinnen geschlossen.

US-Konjunkturdaten wurden hingegen wenig beachtet. Positiv überraschen konnten die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und der Philadelphia-Fed-Index, während der Index der Frühindikatoren die Erwartungen leicht enttäuschte.

Unter den Einzelwerten standen bei General Electric (GE) erneut die Alstom-Verhandlungen im Fokus. Laut französischen Medienberichten locken die Amerikaner nun mit einer engeren Verzahnung der Unternehmen. GE-Aktien legten am oberen Ende des Dow 0,97 Prozent zu.

Im Nasdaq legten Blackberry nach Zahlen einen deutlichen Kurssprung von 9,65 Prozent hin. Der strauchelnde Smartphone-Pionier Blackberry hat dank hoher Kosteneinsparungen seinen Verlust überraschend deutlich verringert.

Kroger befestigten sich 5,06 Prozent. Die größte US-Supermarktkette erfreute die Anleger mit einer angehobenen Gewinnprognose. Ihren ersten Handelstag beendet Markit mit einem satten Plus von 11,25 Prozent gegenüber dem Ausgabepreis von 24 Dollar.