E.ON will trotz Jobabbau hohe Boni an Vorstand auszahlen - Zeitung

Der Vorstand des deutschen Energiekonzerns E.ON soll einem Medienbericht zufolge hohe Boni für das abgelaufene Geschäftsjahr erhalten. Über die Höhe der Tantiemen für die Vorstandsmitglieder wolle der Präsidialausschuss des Aufsichtsrats am Freitag beraten, berichtet die "Rheinische Post". Dabei solle das Gremium feststellen, dass E.ON-Chef Johannes Teyssen und Finanzchef Marcus Schenck ihre Ziele zu rund 150% erreicht hätten.

Die Höhe der Tantiemen hängt maßgeblich von der Zielerreichung ab. Die hohen Boni dürften vor allem auf der Arbeitnehmerseite auf Protest stoßen. Denn E.ON plant, bis 2015 rund 11.000 der 80.000 Konzern-Arbeitsplätze abzubauen. Die endgültige Entscheidung über die Bonuszahlungen liegt beim Aufsichtsrat, der am 13. März zusammentritt.

Zur Höhe der Boni wollte sich E.ON-Kommunikationschef Guido Knott laut Zeitung nicht äußern.

Mehr dazu