Beate Uhse

Aufregung

Erster Sex-Shop in Mekka kommt

Ausgerechnet in der wichtigsten Pilgerstadt des Islams gehts heiß her.

Sex ist das größte Geschäft der Welt. Davon will auch der Marokkaner Abdelaziz Aouragh profitieren. Er will jetzt einen neuen Sex-Shop eröffnen - ausgerechnet in Mekka, der heiligen Stadt des Islams.

Gemeinsam mit Sex-Shop-Vorreiter Beate Uhse ( oe24 berichtete ), sollen dabei keine Sexpuppen, sondern "Produkte, die die Sinnlichkeit beim Sex zwischen Mann und Frau verbessern", verkauft werden, so Aouragh.

Der Marokkaner betreibt bereits seit knapp einem Jahr einen Online-Erotikshop für Muslime, in dem alle Produkte der Scharia, dem islamischen Recht, entsprechen. Auch hier gibt es keine Dildos oder ähnliches, sondern duftende Crems und verführerische Öle.

Obwohl sich Aouragh genau an die Scharia hält, sorgt sein Sex-Shop in Mekka natürlich für Aufregung. Um zusätzlichen Ärger zu vermeiden hat er mit den örtlichen Geistlichen genauestens über seinen Sex-Shop verhandeln. Offenbar mit Erfolg, in Kürze solls losgehen.