Euro gibt am Nachmittag Terrain ab

Der Euro hat heute, am frühen Freitagnachmittag etwas Terrain zum Dollar abgegeben. Gegen 15.00 Uhr notierte der Euro bei 1,3539 US-Dollar und damit etwas tiefer zum Niveau von heute in der Früh.

Marktteilnehmern zufolge stützt die Unsicherheit rund um die Lage im Irak den als sicher geltenden US-Dollar und sorgt für Abwärtsdruck beim Euro. Die Terrorgruppe Isis hat die nördliche Millionenstadt Mossul eingenommen und steht Berichten zufolge nur noch wenige Kilometer vor der Hauptstadt Bagdad.

Von Konjunkturseite blieben neue Nachrichten indessen sehr dünn gesät. Für neue Impulse könnte am Nachmittag lediglich noch das Konsumklima der Uni Michigan sorgen.

Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,3534 (zuletzt: 1,3528) Dollar ermittelt und liegt damit -1,86 Prozent oder 0,0257 Einheiten unter dem Ultimowert 2013 von 1,3791 Dollar.

In London wurde heute beim Vormittags-Fixing ein Goldpreis von 1.273,00 Dollar je Feinunze (31,10 Gramm) ermittelt, nach zuletzt 1.265,75 im Nachmittags-Fixing am Donnerstag.