Euro im frühen Handel klar unter 1,30 Dollar

Der Euro hat am Mittwoch in der Früh gegen den US-Dollar wenig verändert tendiert. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,2974 Dollar nach 1,3017 USD beim Richtkurs vom Dienstag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,2973 Dollar notiert.

Am Dienstag im Späthandel war der Euro von einigen negativen Nachrichten belastet worden und sank deutlich unter die Marke von 1,30 Dollar. So droht in Portugal die Regierungskoalition nach den Rücktritten zweier wichtiger Minister auseinanderzubrechen. In Griechenland machen die öffentlichen Geldgeber Druck, weil es bei der Umsetzung vereinbarter Reformen hapert. Zudem kommt die vom Internationalen Währungsfonds (IWF) angestoßene Debatte um eine abermalige Schuldenerleichterung für Athen nicht aus den Schlagzeilen.

Am Nachmittag dürfte sich der Fokus vor allem auf die ADP-Beschäftigungsdaten aus dem US-Privatsektor richten, die als Indikator für den großen Arbeitsmarktbericht am Freitag gelten. Außerdem steht der viel beachtete ISM-Index für den Dienstleistungssektor auf dem Programm.

Lesen Sie auch