Euro im frühen Handel leicht erholt

Der Euro hat sich am Dienstag in der Früh leicht von seinen Verlusten gegen den Dollar im Späthandel am Montag erholt. Bis gegen neun Uhr legte der Euro leicht auf 1,2512 Dollar zu, notiert damit aber immer noch unter dem EZB-Richtkurs vom Vortag. Gegen Pfund, Franken und Yen bewegte sich der Euro kaum.

Am Montag hatte der Euro nach einer nur kurzen Euphorie über das am Wochenende beschlossene Spanien-Bankenrettungspaket rasch wieder nachgegeben. Händler verwiesen auf die anhaltenden Unsicherheiten um die Wirksamkeit der Spanien-Hilfen, die Sorgen um Italien und die Nervosität im Vorfeld der anstehenden Wahlen in Griechenland.