Euro tendiert im frühen Handel deutlich höher

Der Euro zeigte sich am Mittwoch in der Früh im europäischen Devisenhandel klar im Plus gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Dienstag und gut behauptet gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Auch zu den übrigen Leitwährungen zeigte er sich mit klaren Zugewinnen.

Bereits am Dienstagnachmittag konnten die Hoffnungen auf eine baldige Lösung der Griechenland-Krise die Gemeinschaftswährung beflügeln und auch zur Wochenmitte dürften sich die Blicke der Anleger einmal mehr auf Athen richten. Dort will sich Ministerpräsident Lucas Papademos heute mit den Chefs der drei Regierungsparteien treffen, um das neue Sparpaket zu billigen.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3263 nach 1,3113 USD beim Richtkurs vom Dienstag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,3256 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch