Euro tendiert im frühen Handel klar im Plus

Der Euro hat am Mittwoch in der Früh gegen den US-Dollar klar im Plus tendiert. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3111 Dollar nach 1,3046 USD beim Richtkurs vom Dienstag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3045 Dollar notiert.

Marktteilnehmer verwiesen vor allem auf Hoffnungen auf eine Entspannung in der Euro-Staatsschuldenkrise. Die Rating-Agentur Moody's hat am Vorabend die Kreditwürdigkeit des krisengeschüttelten Euro-Schwergewichts Spanien bestätigt. Zudem schreiben die Analysten von der Helaba von aufhellenden technischen Indikatoren beim Euro-Dollar-Kurs.

Etwas höher zeigte sich die Gemeinschaftswährung auch gegenüber den anderen internationalen Leitwährungen Pfund, Yen und Franken. Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8124 britischen Pfund nach 0,8097 Pfund zum EZB-Richtkurs am Dienstag, bei 1,2103 (1,2091) Schweizer Franken und 103,23 (102,94) japanischen Yen.

Lesen Sie auch