Euro tendiert im frühen Handel wenig bewegt

Der Euro hat sich am Freitag in der Früh gegen den US-Dollar wenig bewegt präsentiert. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3249 Dollar nach 1,3266 USD beim Richtkurs vom Donnerstag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3239 Dollar notiert.

Marktbeherrschendes Thema bleibt der US-Haushaltsstreit. Händlern zufolge gebe es wieder etwas Hoffnung auf eine Einigung in letzter Minute. Präsident Barack Obama will Medienberichten zufolge nochmals einen Versuch unternehmen, um mit den Republikanern einen Kompromiss vor Jahresende zu finden. Bisher gebe es aber keine Hinweise, dass Regierung und Opposition tatsächlich aufeinander zugehen und die Anleger würden vorerst abwarten, hieß es weiter.

Sehr stark zeigte sich indessen der Dollar gegenüber dem japanischen Yen. In der Früh notierte der Dollar bei etwa 86,32 Yen und damit auf seinem höchsten Stand seit über zwei Jahren. Die Spekulationen um weitere Konjunkturmaßnahmen seitens der japanischen Regierung hatten den Yen zuletzt deutlich unter Druck gesetzt, hieß es.

Mehr dazu