Europa schließt einheitlich in der Gewinnzone

Die europäischen Leitbörsen haben die Sitzung am Freitag einheitlich in der Gewinnzone beendet. Der Euro-Stoxx-50 schloss mit einem kleinen Plus von 0,05 Prozent bei 2.911,33 Punkten.

Die Sorgen um die Atomkatastrophe in Japan sowie die Unruhen im Nahen Osten und in Nordafrika dürften derzeit bei den Anlegern etwas in den Hintergrund getreten sein, hieß es am Markt. Vermehrt wurde der Fokus hingegen auf den positiv ausgefallenen ifo-Geschäftsklima-Index sowie auf neue Unternehmenszahlen aus den USA gerichtet. Im Blickpunkt stand darüber hinaus der EU-Schuldengipfel, bei welchem ein umfassendes Paket zum Schutz des Euro beschlossen wurde.

Unter den Kursgewinnern fanden sich am Freitag unter anderem die Titel von SAP, welche von den positiven Ergebnissen des US-Softwarekonzerns Oracle beflügelt wurden. Das US-Unternehmen konnte mit Zahlen sowie beim Ausblick die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten übertreffen. Bis Handelsschluss zogen SAP um 1,87 Prozent auf 42,95 Euro an.