Europas Börsen im Verlauf wenig verändert

Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag im Verlauf nach dem jüngsten klaren Aufschwung an den vergangenen Sitzungen nun wenig verändert tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 gab leicht um 0,07 Prozent auf 2.693,04 Punkte ab.

Auf Unternehmensseite rückten einmal mehr Geschäftsberichte für das erste Quartal in den Fokus. Unilever, Eni und Banco Santander konnten die Anleger nicht überzeugen und sackten zwischen zwei bis vier Prozent ab.

Im "Footsie" verloren die Papiere von AstraZeneca 2,70 Prozent. Patentverluste hatten dem Pharmakonzern den Jahresauftakt vermiest. British American Tobacco (BAT) konnte die Wachstumserwartung des Marktes wegen gestiegener Tabakpreise hingegen übertreffen. Die Anleger honorierten das mit einem Kursplus von 2,13 Prozent.

Bayer-Papiere sanken um 0,99 Prozent auf 79,85 Euro. Ein schwaches Kunststoffgeschäft hat den Pharma- und Chemiekonzern im Erstquartal 2013 gebremst. Der um Sondereinflüsse bereinigte operative Gewinn (Ebitda) nahm nur leicht um 0,4 Prozent auf 2,45 Mrd. Euro zu. Analysten hatten mehr erwartet.