Europas Börsen schließen im Plus - Leitzinssenkung in China

Die europäischen Leitbörsen sind am Donnerstag mit höheren Kursen aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 verteuerte sich um 0,25 Prozent. Erneut standen die Notenbanken im Fokus der Aufmerksamkeit. Am Nachmittag hatte US-Notenbankpräsident Ben Bernanke der zuvor noch deutlich besseren Stimmung den Wind aus den Segeln genommen.

Dieser hatte vor dem US-Kongress vor den Gefahren der europäischen Schuldenkrise gewarnt und die grundsätzliche Handlungsbereitschaft der Fed signalisiert, ohne jedoch Details zu möglichen Maßnahmen zu nennen. Wegen der unerwartet starken Abkühlung der Konjunktur hatte die chinesische Notenbank zuvor erstmals seit 2008 wieder ihre Leitzinsen gesenkt.

Unter den Sektoren verzeichneten Versorger die größten Verluste. An der Tabellenspitze standen hingegen Rohstofftitel.

Vivendi waren mit einem Aufschlag von 3,66 Prozent bester Wert im EuroStoxx 50. Auch spanische Banken verzeichneten deutliche Kursgewinne.