Europas Leitbörsen im Verlauf leicht im Plus

Die europäischen Aktienmärkte haben am Montag am frühen Nachmittag moderat fester notiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 gewann 13,50 Einheiten oder 0,44 Prozent auf 3.086,07 Punkte.

Der DAX in Frankfurt notierte gegen 13.45 Uhr mit 9.216,12 Punkten und einem Plus von 6,04 Einheiten oder 0,07 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London stieg 28,22 Zähler oder 0,42 Prozent und steht nun bei 6.707,40 Stellen.

Die Rettung der Banco Espirito Santo sorgte für positive Impulse an den Börsen. Die portugiesische Notenbank will der Bank eine Finanzspritze von 4,9 Milliarden Euro zukommen lassen. Die politischen Krisenherde lagen ebenfalls im Fokus der Anleger. Die Lage hier zeigte sich aber unverändert. Die Berichtssaison hatte am Montag ebenfalls Einfluss auf die Märkte. Der Börsenschluss in Asien konnte keine positiven Vorgaben geben, er fiel gemischt aus.

Konjunkturseitig gab es kaum nennenswerte Veröffentlichungen. Einzig in Großbritannien gab es Zahlen zur Bauindustrie. Der Einkaufsmanagerindex für das Gewerbe fiel zwar zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 62,4 Prozent, jedoch war der Rückgang schwächer als von Analysten erwartet.

Bankentitel konnten sich an die Spitze der Branchen setzen, sie verzeichneten zu Mittag ein Plus von 1,39 Prozent. Die Verbrauchsgüter-Branche hingegen musste Verluste von 1,16 Prozent hinnehmen.

Mehr dazu

Die größte Aufmerksamkeit bei Zahlenveröffentlichungen lag auf der größten europäischen Bank HSBC. Das Geldhaus musste einen Gewinnrückgang (vor Steuern) von 12 Prozent auf 12,3 Milliarden Euro hinnehmen. Das schwächelnde Investmentbanking zeigte sich hierfür verantwortlich. Die HSBC-Titel notierten zu Mittag dennoch im Plus. Die Aktien legten 1,89 Prozent auf 641,20 Pence zu.

Die Titel des Medizinkonzerns Fresenius wurden nach einem 1:3 Aktiensplit auf einem tieferen Kursniveau gehandelt. Das Unternehmen gibt jedem seiner Aktionäre je gehaltene Aktie ohne Zuzahlung zwei weitere Anteilsscheine. Rein rechnerisch handelten die Aktien zuletzt schwächer. Die Aktien notierten minus 0,51 Prozent bei 50,53 Euro.