Europas Leitbörsen im Verlauf weiterhin fest

Vor der am Wochenende anstehenden Griechenland-Wahl haben sich die europäischen Börsen am Freitag im Verlauf robust in der Gewinnzone behaupten können. Bis 14.15 Uhr stieg der Euro-Stoxx-50 um 1,20 Prozent auf 2.174,07 Punkte an.

Stützend wirke, dass sich die Marktteilnehmer zunehmend auf einen Sieg der Sparbefürworter in Athen einstellen, sagten Marktbeobachter. Auch die Spekulationen, wonach die globalen Notenbanken vor den griechischen Neuwahlen konzertierte Notfallmaßnahmen vorbereiten, würden den Kursen Auftrieb geben.

Zugewinne gab es zum Wochenschluss quer durch alle Sektoren, lediglich die defensiven Aktien aus der Nahrungsmittelbranche wurden verkauft. Am stärksten profitierte indes der Rohstoffsektor von der freundlichen Tendenz.

In London wird die MAN-Group-Aktie (plus 3,19 Prozent) nach Handelsende im "Footsie" durch jene des Ingenieurdienstleisters Babcock International ersetzt.