Europas Leitbörsen schließen einheitlich im Plus

Getrieben von starken Konjunkturdaten aus Deutschland und positiven Impulsen von der Wall Street sind die europäischen Leitbörsen am Freitag einheitlich fester aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 stieg um 26,60 Einheiten oder 1,16 Prozent auf 2.311,27 Zähler.

Vor dem Hintergrund eines überraschend gestiegenen ifo-Geschäftsklimaindex präsentierten sich die Bankenwerte gut gesucht, nachdem der Sektor am Vortag deutlich eingebüßt hatte. Im Euro-Stoxx-50 schlossen BNP Paribas mit einem Plus von 3,68 Prozent, Societe Generale verbesserten sich um 3,47 Prozent und ING Groep legten um 3,38 Prozent zu. Die untersten Plätze im Euro-Stoxx-50 teilten sich die heute ex Dividende gehandelten Aktien von Volkswagen (minus 1,26 Prozent) und RWE (minus 4,90 Prozent) mit den Vortagesverlierern Nokia (minus 4,39 Prozent), die bereits am Donnerstag nach enttäuschenden Erstquartalszahlen deutlich nachgegeben hatten.