Europas Leitbörsen schließen mit höherer Tendenz

Artikel teilen

Die europäischen Leitbörsen sind am Montag nach einem starken Handelstag einheitlich mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 erhöhte sich um 44,55 Einheiten oder 1,82 Prozent auf 2.498,81 Zähler.

Ein Branchenvergleich wies lediglich die Konsumgüterproduzenten als Verlierer aus. Alle anderen Branchen konnten kräftig zulegen, allen voran die Banken. Marktexperten begründeten die Kursgewinne der Banken mit dem besser als erwartet ausgefallenen Stresstest für den spanischen Bankensektor.

Am Nachmittag sorgte der an den Finanzmärkten viel beachtete Konjunkturindex der US-Einkaufsmanager für zusätzliche Impulse. Dieser stieg auf 51,5 von 49,6 Punkten, wie das Institute for Supply Management (ISM) mitteilte.

Unter den Einzelwerten lagen Intesa Sanpaolo mit plus 4,40 Prozent auf 1,235 Euro im Euro-Stoxx-50 voran, gefolgt von Generale mit plus 4,29 Prozent auf 11,67 Euro und ING mit plus 4,26 Prozent auf 6,411 Euro.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo