Europas Leitbörsen tendieren zu Mittag weiterhin schwächer

Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch ihre Verluste vom Vormittag vorübergehend etwas eingrenzen können. Allgemeine Konjunktursorgen prägten aber weiterhin das Geschehen an den Börsen, kommentierten Händler. Der Euro-Stoxx-50 büßte bisher 17,61 Einheiten oder 0,76 Prozent auf 2.306,06 Punkte ein.

Im Branchenvergleich blieb weiterhin der Finanzsektor verlustreich. Unverändert notierten die Titel der Deutschen Börse mit einem Minus von 7,51 Prozent auf 40,00 Euro als Schlusslichter im Euro-Stoxx-50. Auch London Stock Exchange Group verbilligten sich um 4,67 Prozent auf 827,50 Pence. Börsianer verwiesen auf die am Vorabend bekanntgewordenen deutsch-französischen Pläne für eine Finanz-Transaktionssteuer.

Wie schon am Vormittag blieb auch der Technologiesektor auf negativem Terrain, nachdem der PC-Hersteller Dell Computer mit seinen Zahlen und dem Ausblick vom Vorabend enttäuscht hatte. Kursverlierer waren unter anderem die Papiere von Infineon (minus 3,14 Prozent).

Mehr dazu